Physikanten

Wittener Physikanten schreiben Buch mit verrückten Versuchen

Das Trockeneis im Glas ist im Handumdrehen selbstgemacht. Die Physikanten Judith und Marcus Weber erklären in ihrem Buch, wie es geht.

Das Trockeneis im Glas ist im Handumdrehen selbstgemacht. Die Physikanten Judith und Marcus Weber erklären in ihrem Buch, wie es geht.

Foto: Jürgen Theobald / FUNKE Foto Services

Witten.  Die Wittener Physikanten Judith und Marcus Weber erklären in ihrem Buch, wie man mit Käse jemanden schweben lässt und Trockeneis herstellen kann.

Möchten Sie wissen, wie man Trockeneis selbst herstellen kann? Oder wie man über Wackelpudding laufen kann? Dann ist das neue Buch von Marcus und Judith Weber genau das Richtige für Sie. Der Chef der Physikanten aus Annen und seine Frau beschreiben in „Physik ist, wenn’s knallt“ rund 30 echt schräge Experimente für daheim und erklären auch ganz genau, warum sie eigentlich funktionieren.

Aber keine Angst. Wer ein dröges Wissenschaftsbuch erwartet, liegt falsch. Nicht nur die Experimente sind amüsant, die Geschichten drumherum sind es auch. Darin erzählen die Webers witzige Anekdoten aus ihrem Familienalltag und wie es zu eigentlich zu den Versuchen kam. Ist das alles wirklich so passiert? „Nun ja, es ist kein Tagebuch“, gibt die Journalistin Judith Weber zu. Manches habe sie schon ein bisschen zugespitzt.

Ein Buch für die Familie und kleine Forscher ab zehn Jahren

Ganz und gar wahrheitsgemäß fallen dagegen die Experimente aus. Der Mann vom Fach, Physiker Marcus Weber, der mit den Physikanten-Shows seit fast 20 Jahren unterwegs ist und auch in TV-Sendungen wie „Frag doch mal die Maus“ oder „Wer weiß denn so was“ in der ARD die Physik anschaulich und witzig erklärt, bleibt keine Antwort schuldig. Er erklärt genau aber dennoch verständlich etwa, wie man ein Kind mit dem Staubsauger hochheben oder Schaum auf der Hand brennen lassen kann. Von daher sei das Buch auch keines, mit dem man einen Grundschüler alleine in die Küche schicken sollte, erklären die Autoren augenzwinkernd, sondern eher eines für die ganze Familie und kleine Forscher ab zehn Jahren.

Mehrere Verlage hatten zuvor schon versucht, Weber zu überreden, ein Buch zu schreiben. Aber die vorgelegten Konzepte waren dem Chef-Physikanten zu starr. Dann kam Judith Weber auf die Idee mit dem Geschichten-Mix – und der Heyne-Verlag griff gleich begeistert zu.

Auch die Kinder finden das Ergebnis cool

Fast zwei Jahre gingen von der Idee bis zum fertigen Buch ins Land. Neun Monate dauerte allein das Schreiben. „Wir haben es genossen. Es war schön, mal etwas zusammen zu machen“, sagt Judith Weber. Beim Bäcker hätten sie beide gemeinsam regelmäßig gesessen, geschrieben, sich motiviert und gegengelesen. Gab es keine Reibereien? „Kaum… höchstens, wenn Marcus etwas doch allzu genau erklären wollte.“ Mit dem Ergebnis seien jetzt aber beide zufrieden. „Und selbst unsere Kinder, die der Sache doch erst recht skeptisch gegenüberstanden, finden es jetzt cool“, so Papa Marcus stolz.

Das Vorwort hat übrigens Webers TV-Kollege Elton geschrieben. Er lobt darin, die Physikanten hätten ihm, dem Physik-Muffel, die Wissenschaft von einer ganz neuen Seite gezeigt. „Sie schafften es im Handumdrehen, mich zu begeistern. Mit Experimenten, die mir den Atem stocken ließen...“

Der Atem stocken dürfte auch den Zuhörern, die zur Lesetour der Webers kommen. Nächster Termin ist Montag, 25. November, um 19 Uhr im Literaturhaus Herne. Denn natürlich belassen es die beiden auch dabei nicht beim bloßen Vorlesen. Der Titel ist schließlich Programm: „Physik ist, wenn es knallt“.

Marcus & Judith Weber: Physik ist, wenn’s knallt. Heyne-Verlag, 224 Seiten, 14,99 Euro (E-Book 11,99 €).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben