Stadtwerke

Wittener Stadtwerke erhöhen ab September die Gaspreise

Die Stadtwerke Witten erhöhen ab September ihre Gaspreise. Grund sind gestiegene Kosten an der Börse für den Rohstoff.

Die Stadtwerke Witten erhöhen ab September ihre Gaspreise. Grund sind gestiegene Kosten an der Börse für den Rohstoff.

Foto: Sven Hoppe / dpa

Witten.  Wer von den Wittener Stadtwerken Erdgas bezieht, muss sich auf eine Preiserhöhung einstellen. Betroffen sind 11.500 Kunden in der Grundversorgung

Die Stadtwerke Witten erhöhen ab September ihren Preis für Erdgas um 0,48 Cent pro Kilowattstunde. Je nach Tarif zahlen Kunden dann zwischen 6,45 Cent und 8,70 Cent pro Kilowattstunde, hinzu kommen die monatlichen Grundpreise. Ausschlagend für die Anhebung sind nach Angaben des kommunalen Versorgers die höheren Preise für den Rohstoff an der Börse. „Diese sind seit Mitte 2018 konstant angestiegen“, sagt Markus Borgiel, bei den Stadtwerken zuständig für Vertrieb und Beschaffung. „Wir geben unsere Mehrkosten eins zu eins an den Kunden weiter.“

Stadtwerke konnten Preis bislang stabil halten

Bislang hatten die hiesigen Stadtwerke ihren Gaspreis stabil halten können, während Kunden in vielen anderen Städten bereits ab Anfang des Jahres tiefer in die Tasche greifen mussten. „Wir hatten früh zu günstigen Konditionen große Mengen eingekauft“, erläutert Borgiel. So hätte man den Preisanstieg zunächst abfedern können. Nun aber sei das nicht mehr möglich.

Betroffen von den höheren Endverbraucher-Tarifen sind in Witten aber nur diejenigen Stadtwerke-Kunden, die in der sogenannten Grundversorgung sind. Das sind rund 11.500 Personen. So zahlt etwa eine Familie mit einem geschätzten Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden künftig 96 Euro mehr im Jahr für Gas.

Wechsel in Vertrag mit Laufzeitbindung noch möglich

Ausgeschlossen von der Preisanhebung sind zunächst Kunden, die einen Vertrag mit ein oder zwei Jahren Laufzeit abgeschlossen haben. Hier gelten weiterhin die vorab vereinbarten Konditionen, die Preise bleiben bis Ende 2019 bzw. Ende 2020 stabil.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben