Weihnachtsmarkt

Besucher fluten Weihnachtsmarkt auf Schloss Wittgenstein

Das Besondere an diesem Markt ist nicht nur die Location, sondern auch die Ausrichter dahinter. Die Schülerinnen und Schüler der beiden Schloss-Schulen betreiben die Stände und bringen sich in den Markt ein.

Das Besondere an diesem Markt ist nicht nur die Location, sondern auch die Ausrichter dahinter. Die Schülerinnen und Schüler der beiden Schloss-Schulen betreiben die Stände und bringen sich in den Markt ein.

Foto: Guido Schneider / WP

Bad Laasphe.  Es duftet nach gebrannten Mandeln und Feuerzangenbowle – trotz Regen lockt der Weihnachtsmarkt auf Schloss Wittgenstein zahlreiche Besucher an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Weihnachtsmarkt auf Schloss Wittgenstein, hoch oben über Bad Laasphe gelegen, lockte trotz ganz unwinterlichem Regenwetter wieder zahlreiche Besucher aus Nah und Fern an. Das Besondere an diesem Markt ist nicht nur die Location, sondern auch die Ausrichter dahinter.

Die Schülerinnen und Schüler der beiden Schloss-Schulen betreiben die verschiedenen Stände und bringen sich in den Markt ein. Da wird gebacken und gebastelt, gekocht und aufgetischt. So kommen auch die teils lustigen Zusammenstellungen der Stände zustande. Da gesellen sich Schlüsselanhänger zur türkischen Pizza, oder Marmeladen zur Brühwurst.

Aber genau das macht die Atmosphäre auf dem Schlosshof aus. Die persönliche Beziehung zum Markt und zur Schule zieht alljährlich viele Ehemalige wieder zurück nach Bad Laasphe.

Einige nehmen dazu eine weite Anreise auf sich, um dabei sein zu können. Das füllt auch bei schlechtem Wetter den Schlossplatz.

Essen und Geschenke

Wer nicht unbedingt auf das Auto angewiesen ist, der fährt am einfachsten mit dem Bus hinauf zum

Schloss, denn Parkplätze sind Mangelware. Das Angebot des Bus-Shuttles wurde auch am Freitagabend wieder gern und reichlich genutzt, ist es doch der einfachste Weg, zum Weihnachtsmarkt zu kommen. Neben den kulinarischen Angeboten durften kleine und große Geschenkartikel nicht fehlen, um das Angebot des Marktes zu komplettieren.

Im Schloss lief unterdessen das Rahmenprogramm aus Aufführungen und Musikdarbietungen. Nicht nur in den Buden, auch hier waren die Schülerinnen und Schüler ganz bei der Sache.

Die Ehemaligen unter den Gästen hingegen schwelgten derweil in Erinnerungen an die eigene Zeit auf Schloß Wittgenstein. Auch damals schon trugen die Schüler und ihr Engagement den Weihnachtsmarkt. Wie in jedem Jahr boten die Schüler wieder auf dem Schlosshof und vor dem Reitstall in mehr als 20 geschmückten Buden, Ständen und Rondells ein „handgemachtes Weihnachtsangebot“ an. Es duftete nach gebrannten Mandeln, nach Weihnachtsgebäck und Feuerzangenbowle.

Und wie in jedem Jahr, nur an diesem einen Abend, gab es wieder den „Echten Wittgensteiner Waldgeist“. Ein Geheimrezept, das Besucher begeistert und in seinen Bann zu ziehen versteht. Auch dazu gibt es zahllose Erinnerungen von langjährigen Besuchern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben