Auszeichnung

Burschenschaft Arfeld erzielt zweiten Platz beim Heimatpreis

Stolze Sieger: Landrat Andreas Müller (rechts) gratulierte allen Gewinnern des diesjährigen Heimatpreises Siegen-Wittgenstein.

Stolze Sieger: Landrat Andreas Müller (rechts) gratulierte allen Gewinnern des diesjährigen Heimatpreises Siegen-Wittgenstein.

Foto: Kreis Siegen Wittgenstein

Die Burschenschaft Arfeld wird u.a. für ihr Engagement bei der Kirmes ausgezeichnet. Auch die Gruppe „Plant for the Planet“ wird prämiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Siegen-Wittgenstein. Jugendliche und ihr Engagement für die Heimat in den Mittelpunkt rücken – das war die Idee, mit der Landrat Andreas Müller im Sommer den Heimatpreis des Kreises Siegen-Wittgenstein ausgeschrieben hatte. Unter dem Motto „Gemeinsam. Heimat. Bewegen. Jugend für Siegen-Wittgenstein“ wurden regionale Projekte gesucht – und gefunden. Insgesamt 15 Wettbewerbsbeiträge waren bei der Kreisverwaltung eingegangen. Bei der Preisverleihung, die im Rahmen der Auftaktveranstaltung von „Unser Dorf hat Zukunft“ stattfand, wurden jetzt die Sieger bekanntgegeben.

1. Platz: „FRids.“ und das Projekt „Flecker Erlebnisführungen von und mit Jugendlichen“

Landrat Andreas Müller würdigte die Flecker Erlebnisführungen als „kreatives und nachhaltiges Konzept, das Jung und Alt zusammenbringt und dazu einlädt, sich noch einmal ganz neu mit der Heimatgeschichte zu beschäftigen“. Die Jugendlichen bringen den Gästen aus Freudenberg und Umgebung in historischen Kostümen wissenswerte Anekdoten der lokalen Geschichte näher. „Dabei stehen die Jugendlichen im Fokus und zeigen: Geschichte macht Spaß und ist lebendig“, unterstrich Landrat Andreas Müller.

2. Platz: Burschenschaft Arfeld mit dem Projekt „Dorfkinder machen Zukunft“

Die Gruppe organisiert mit der Traditionskirmes in Arfeld schon seit vielen Jahren das älteste Wittgensteiner Volks- und Heimatfest. Außerdem bringen sich die Jugendlichen an verschiedenen Stellen ihres Dorfes ein: Die Burschenschaft hat unter anderem das alte Badehäuschen am Arfelder Wehr von der Stadt Bad Berleburg übernommen und mit rund 60 Mitgliedern wieder instand gesetzt. „Das Engagement der Jugendlichen ist beispielhaft für ein lebendiges Dorf“, so Jutta Capito, erste stellvertretende Landrätin, in ihrer Laudatio.

3. Platz: „Plant-for-the-Planet-Gruppe“ mit dem Projekt „Kinder-Akademie Erndtebrück“

„Kinder-Akademien“ sind eintägige Workshops, bei denen Kinder Gleichaltrige zum Mitmachen begeistern. Dabei stehen Themen wie Klimakrise, Weltbürgertum und Verteilungsgerechtigkeit im Mittelpunkt. Im Mai 2019 hatte die Gruppe aus Erndtebrück die erste „Kinder-Akademie“ für den Kreis Siegen-Wittgenstein ausgerichtet, ein weiterer Workshop ist bereits in Planung. „Das Motto der Gruppe ‚einfach mitmachen und nicht lange reden‘ ist eine Aufforderung an uns alle und regt zum Mitmachen an“, sagte Waltraud Schäfer, zweite stellvertretende Landrätin, bei der Preisübergabe.

Für einen abwechslungsreichen Abend sorgte das Siegerländer Kult-Duo „Weigand und Genähr“, das seine ganz eigenen Gedanken zum Thema „Heimat“ auf die Bühne brachte. Ebenfalls mit dabei war die Erndtebrücker Nachwuchs-Rockband „Rayquasa“, die Metallicas „Nothing else matters“ und ihren selbst geschriebenen Song „BoomBoom DieDie“ zum Besten gaben. Der Poetry-Slammer Tobias Beitzel aus Arfeld und Dennis Henkel, der mit seinem Team von „Moanet“ einen eigenen „Streetstyle“ entwickelt hat und damit unter anderem für das Siegerländer Platt wirbt, wirkten ebenfalls am Bühnenprogramm mit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben