Märchenwanderweg

“Kleiner Rothaar“ will schönster deutscher Wanderweg werden

Kleiner Rothaar Wanderweg

Kleiner Rothaar Wanderweg

Foto: TKS Bad Laasphe GmbH / WP

Bad Laasphe.  Der Wanderweg „Kleiner Rothaar“ ist für „Deutschlands schönsten Wanderweg“ nominiert. Die TKS Bad Laasphe hat ihn bewusst ins Rennen geschickt.

Der kleine Kobold aus Bad Laasphe tritt jetzt gegen die ganz Großen an: Der „Kleine Rothaar“ hat es in die Endrunde des Wettbewerbs „Deutschlands Schönster Wanderweg“ vom Deutschen Wandermagazin geschafft. Was er jetzt für den Sieg noch Titels braucht: Die meisten Stimmen.

Die TKS Bad Laasphe bittet jetzt um die Hilfe aller Wanderfreunde und Fans des Märchenwanderweges. „Wer möchte nicht gerne Deutschlands schönsten Wanderweg in der Region haben. Wir haben uns gedacht, dass wir einfach mal mit machen“, erklärt Signe Friedreich, Geschäftsführerin der TKS Bad Laasphe, auf Nachfrage dieser Zeitung den Grund für die Bewerbung.

Mit 14 anderen Wanderweg-Kandidaten aus der gesamten Bundesrepublik steht der „Kleine Rothaar“ zur Wahl zu „Deutschlands schönstem Wanderweg“.

Konkurrenz aus Bayern

Der Märchenwanderweg tritt in der Kategorie Tages- und Halbtagestouren an – die Konkurrenz besteht dabei unter anderem aus dem Alpsee-Rundweg in Bayer, dem Drei-Seen-Weg in Baden-Württemberg, dem Königsweg Moritzweg in Sachsen, oder auch dem Panoramaweg Reit im Winkl in Bayern. Die TKS hat bewusst den „Kleinen Rothaar“ ins Rennen geschickt: „Es ist ein ganz besonderer Weg. Kinder können dort den Weg auf ganz andere Weise kennenlernen“, betont Friedreich.

Besonders für Familien sei der „Kleine Rothaar“ daher geeignet. „Die Kinder können dort zum Beispiel heilendes Wasser aus der Ilsequelle trinken oder einen Gnom treffen und mitten im Wald spielen“, fügt Friedreich hinzu. Geheime Plätze, Erlebnisbücher und Erlebnisplätze wie der Drei-Baum, der Mossbaum, der alte Brunnen oder die liegende Linde sollen Kinder spielerisch an die Natur heranführen.

Freude über Nominierung

„Selbst die Nominierung für den Titel steigert schon die Aufmerksamkeit“, sagt Friedreich erfreut. Darauf sei man schon stolz. Im Rennen um den Titel ist starke Konkurrenz zu schlagen. „Es sind aus ganz Deutschland große Wege mit dabei. Ich hoffe natürlich, dass jeder für unseren ‘Kleinen Rothaar’ stimmt“, so Friedreich.

Zunächst hatten sich 63 Wege aus ganz Deutschland in der Kategorie Halbtages- und Tagestouren beworben. Experten wählten in der Vorauswahl dann die Finalisten, darunter der „Kleine Rothaar“, zu den 15 nominierten Wegen. Bereits seit zwölf Jahren stehen in dem Wandermagazin die deutschlandweit schönsten Touren zur Wahl.

Deutlicher Besucherandrang für Erstplatzierte

Die Resonanz ist dabei sehr groß: Im vergangenen Jahr lag die Wahlbeteiligung bei über 17.000 Wanderbegeisterten. „Vor allem die drei Erstplatzierten erfreuen sich natürlich über einen deutlichen Besucherandrang“, heißt es in einer Pressemitteilung des TKS.

Jeder kann nur einmal abstimmen – möglich ist das online oder per Post bis zum 30. Juni 2020. „Wahlkarten liegen in vielen gastronomischen Betrieben, Geschäften sowie natürlich in der Touristinfo im

Haus des Gastes in Bad Laasphe aus. Die ausgefüllten Wahlkarten können auch gerne wieder bei der Touristinfo abgegeben werden, von wo sie dann gesammelt direkt zum Wandermagazin geschickt werden“, teilt die TKS mit.

Wichtig ist dabei: Pro Kategorie muss ein Weg gewählt werden. Der „Kleine Rothaar“ ist Nummer 10 in der zweiten Kategorie Tages- und Halbtagestouren – damit die Wahl gültig ist, muss auch noch ein Weg aus der ersten Kategorie (Mehrtagestouren) ausgewählt werden.

Weitere Informationen gibt es online unter www.bad-laasphe.de, abgestimmt werden kann online unter https://wandermagazin.de/wahlstudio. Mit etwas Glück können Teilnehmer Outdoorsachpreise gewinnen. Die Siegerwege des Wettbewerbs werden im September auf der Outdoor-Messe „Tour Natur“ bekannt gegeben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben