Der beste Chor im Westen

„LahnVokal“ aus Feudingen schafft die Sensation

Der beste Chor im Westen

Der beste Chor im Westen

Foto: Melanie Grande / FOOLPROOFED GmbH

Feudingen.  Im Halbfinale von „Der beste Chor im Westen“ vom WDR konnte der Chor aus Feudingen das TV-Publikum überzeugen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Wer im Halbfinale steht, der will auch ins Finale.“ Moderatorin Sabine Heinrich sprach aus, was die Teilnehmer von „Der beste Chor im Westen“ wohl fühlten. Dieser Traum erfüllte sich für den Feudinger Chor „LahnVokal“ am späten Freitagabend.

„Wann ist ein Mann ein Mann“, wollten die Wittgensteiner Sänger bei ihrem Auftritt in Köln wissen. Mit dem Lied von Herbert Grönemeyer wollten sie TV-Zuschauer und Jury überzeugen. Die vier Chöre mit den

meisten Zuschauerstimmen kamen ins Finale, Chor Nummer fünf durfte dank einer Wildcard der Jury in die Endrunde einziehen. „Das Publikum hat es sehr schwer“, konstatierte Jane Comerford, Sängerin und Jury-Mitglied, als sie von Moderator Marco Schreyl zur Wahl des Publikums gefragt wurde.

Spannende Entscheidung

Bis zum Schluss der Verkündung der Publikumsentscheidung mussten die Sänger von „LahnVokal“ zittern. Marco Schreyl, castingshow-erprobt, wusste die Entscheidung hinauszuzögern und die

Wettbewerbsteilnehmer auf die Folter zu spannen. Mit der erlösenden Mitteilung fielen den Wittgensteinern sichtlich mehrere Steine von den Herzen und sie feierten ausgelassen ihren Einzug ins Finale.

Das Finale wird am 13. Dezember ab 20.15 live im WDR Fernsehen ausgestrahlt. Auch dann sind die Chöre wieder auf die Unterstützung der Zuschauer angewiesen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben