Weihnachts-Aktion

So sorgt die Berleburger Tafel für besinnliche Weihnachten

In den Kinder-Geschenktüten sind Kuscheltiere, Süßigkeiten, Buntstifte und Hygieneartikel enthalten, abgestimmt auf das jeweilige Alter.

In den Kinder-Geschenktüten sind Kuscheltiere, Süßigkeiten, Buntstifte und Hygieneartikel enthalten, abgestimmt auf das jeweilige Alter.

Foto: Britta Prasse

Bad Berleburg.  Die ehrenamtliche Helfer der Berleburger Tafel haben über 150 Päckchen gepackt. Denn jedes Kind soll ein Weihnachtsgeschenk bekommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In den Taschen stecken Süßigkeiten und Gebäck, aber auch Bücher, Puzzles und Spielsachen. 85 Tüten sind es insgesamt, durchnummeriert und mit Angaben wie „5 w“ versehen. Jede Tüte steht für ein Kind, „5 w“ für ein fünfjähriges Mädchen. Eine Fünfjährige, die dank der Bad Berleburger Tafel ein Weihnachtsgeschenk bekommen wird. Denn für seine Eltern ist sein Geld so knapp, dass ein Weihnachtsgeschenk zu Luxus wird.

Die Motivation

Es sind die strahlenden Augen eines Kindes, das freudige Lachen und die Dankbarkeit jedes Einzelnen, die Hannelore Homrighausen und ihre Kolleginnen jedes Jahr erneut ermuntern, kleine Päckchen zu packen. Sie sind ehrenamtliche Mitarbeiter der Erndtebrücker Tafel und gerade in der vorweihnachtlichen Zeit haben sie allerhand zu tun. Denn Weihnachten soll für alle Menschen, arm und reich, eine besinnliche Zeit sein. Ohne Sorgen.

Seit mittlerweile zehn Jahren sortieren die Helferinnen bereits die verschiedenen Artikel und verteilen sie liebevoll in die einzelnen Pakete. Fein säuberlich auf der Rückseite ist der Familienstand zu sehen: Familie XY, drei Kinder, zwei Jungen, ein Mädchen, fünf bis elf Jahre alt. „Danach entscheiden wir, was hinein kommt. Wenn Kinder in der Familie sind, gibt es auch Müsliriegel oder einen Kakao“, erklärt Homrighausen. Es soll aber eben nicht nur Süßes geben. „Deswegen haben wir auch darauf geachtet, dass jedes Kind eine Zahnbürste und Zahnpasta erhält“, so Homrighausen weiter. Dazu gibt es altersgerechtes Spielzeug, Buntstifte und das Wichtigste: das Gefühl nicht vergessen zu werden.

Die Ausgabe

Schon ab Donnerstag können die bunten Pakete abgeholt werden. Aus einem ganz praktischen Grund: So können die Familien sehen, was sie für Weihnachten bereits haben und was sie eventuell noch besorgen müssen. Sogar auf persönliche Vorlieben achten die Tafel-Mitarbeiter. Wenn jemand keinen Kaffee mag, dann bekommt derjenige stattdessen Tee in sein Paket gelegt. Sie wissen, was ihre Kunden mögen und was nicht. Gerade bei den Menschen, die schon viele Jahre das Angebot der Tafel in Anspruch nehmen, hat sich ein respektvolles Vertrauensverhältnis entwickelt.

Auf den Moment, wenn ihre Kunden die Pakete abholen, freuen sich die ehrenamtlichen Helfer besonders. „Das ist immer schön. Diese Freude dann bei den Menschen ist unbezahlbar“, so Homrighausen.

>>> INSGESAMT 230 BEDÜRFTIGE PERSONEN

81 Familien – das sind insgesamt 230 bedürftige Personen – werden ab Donnerstag ihr Weihnachtspaket in der Ausgabestelle, Ederstraße 70, abholen können. Für die Ausgabestelle in Erndtebrück gibt es eine gesonderte Aktion.

14 Jahre und jünger – Kinder in diesem Alter erhalten eine voll gepackte Weihnachtstasche.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben