Gedenktag

Aids-Hilfe Wuppertal mit vollem Programm zum Welt-Aids-Tag

Sowohl vor als auch nach dem Welt-Aids-Tag informiert die Wuppertaler Aids-Hilfe mit einem breiten Programm.

Sowohl vor als auch nach dem Welt-Aids-Tag informiert die Wuppertaler Aids-Hilfe mit einem breiten Programm.

Foto: Oliver Berg / dpa

Wuppertal.  Der erste Dezembertag ist auch wieder Welt-Aids-Tag. Die Wuppertaler Aids-Hilfe informiert mit vielen Veranstaltungen - auch über den Tag hinaus.

Der 1. Dezember wird bereits seit 1988 weltweit genutzt, um auf HIV und Aids aufmerksam zu machen und immer neue Generationen über die Immunschwächekrankheit zu informieren. Der Tag ist auch Ausdruck der Solidarität mit den Betroffenen und Opfern des Virus. Oberbürgermeister Uwe Schneidewind (Die Grünen) ist der Schirmherr des Welt-Aids-Tages in Wuppertal.

Wanderaustellung 90.700

Im Zentrum des diesjährigen Gedenktages steht die Wanderausstellung "90.700 - Leben mit HIV. Anders als du denkst.", welche vom 24. November bis zum 9. Dezember in der Stadtbibliothek Elberfeld besucht werden kann. Die Ausstellung ist ein Projekt, in dessen Rahmen Betroffene von ihrem Alltag und ihrer Lebenswirklichkeit mit der Erkrankung erzählen.

Am Welt-Aids-Tag selbst gibt es zahlreiche Informationsveranstaltungen, beginnend mit einem gemeinsamen Frühstück in der Simonstraße. Der Gedenktag ist eingefasst in eine Reihe von Veranstaltungen, welche vom 16. November bis zum 7. Dezember reichen. Das komplette Programm finden Sie unter aidshilfe-wuppertal.de. (red)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wuppertal

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER