Corona-Impfungen in NRW

Corona NRW: Impfzentrum, Hausarzt oder im Betrieb - hier geimpft

Lesedauer: 4 Minuten
Corona-Impfungen und der Tag danach

Corona-Impfungen und der Tag danach

In Deutschland steigt die Quote der Geimpften, doch immer noch gibt es Unsicherheiten zum richtigen Ablauf danach. Die drei wichtigsten Fragen zur Zeit unmittelbar nach der Impfung beantworten wir für Sie im Video.

Beschreibung anzeigen

Essen.  In NRW gibt es mehrere Möglichkeiten, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Wo Sie Termine für eine Impfung vereinbaren können.

  • Corona-Impfung in NRW weiterhin nur nach Priorisierung.
  • Wo sich Bürger aus NRW gegen Corona impfen lassen können.

Mit dem Start der Corona-Impfungen hatte das Land NRW im Winter auch mit dem Aufbau der Impfzentren begonnen. In diesem Artikel beantworten wir Fragen zum Ablauf der Corona-Impfungen in NRW und wo Bürger in NRW Termine für eine Corona-Impfung vereinbaren können.

Für die BürgerInnen ist die Impfung unabhängig vom Versicherungsstatus (privat/gesetzlich/freiwillig) kostenlos. Wichtig ist nur, dass man in Deutschland krankenversichert ist (bei einem Wohnort im Ausland). Die Kosten für den Impfstoff übernimmt der Bund, die Kosten für die Spritzen und Kanülen tragen die Länder. Darüber hinaus teilen sich die Länder mit dem Bund die Kosten für die Errichtung und den Betrieb der Impfzentren.

Zum 7. Juni ist in NRW die Impfpriorisierung aufgehoben worden. Das bedeutet, dass jeder Bürger ab 12 Jahren einen Impftermin vereinbaren kann. Entgegen erster Prognosen ist der Impfstoff aber weiterhin knapp. Deshalb haben die Impfzentren in NRW aktuell nur noch Termine für Zweitimpfungen. Die Termine für eine Impfung gegen das Coronavirus in den NRW-Impfzentren vergeben die Kassenärztlichen Vereinigungen Nordrhein und Westfalen-Lippe. Bei ihrem Hausarzt können Impfwillige selbst einen Termin vereinbaren, dort gibt es mitunter derzeit aber auch noch lange Wartelisten. Lesen Sie hier, was es bei der Terminbuchung zu beachten gilt.

Corona-Impfungen für NRW: Hier sind die Impfzentren

Alle 53 kreisfreien Städte und Kreise in Nordrhein-Westfalen haben ein eigenes Impfzentrum, in Flächenkreisen gibt es mitunter auch Dependancen oder mobile Impfstationen.

An diesen Orten befinden sich in NRW die Impfzentren (externer Link zum NRW-Gesundheitsministerium), in denen man sich gegen eine Infektion mit dem Coronavirus impfen lassen kann.

Muss ich in das Impfzentrum in meinem Landkreis oder kann ich auch einen Termin in der Nachbarstadt/Nachbarkreis vereinbaren?

Mit Aufhebung der Priorisierung auch die ursprüngliche Bindung an den Wohnort aufgehoben, jeder kann sich also überall impfen lassen und auch andere Impfzentren anfragen. Zunächst hatten die Impfzentren der Städte und Kreise vom Land ein Kontingent ​an Impfdosen bezogen auf die Zahl der Impfberechtigten zugewiesen bekommen.

Muss ich unbedingt ins Impfzentrum oder kann ich auch zu meinem Arzt gehen?

Die Hausärzte in Nordrhein-Westfalen sind seit dem 6. April in die NRW-Impfkampagne eingebunden und werden vom Land mit Corona-Impfstoffen beliefert. Lesen Sie auch: Die wichtigsten Infos zur Corona-Impfung beim Hausarzt

Mit Aufhebung der Priorisierung impfen seit dem 7. Juni auch die Betriebsärzte mit. Pro Arzt sind zunächst im Schnitt etwa 100 Impfdosen vorgesehen. Auch hier sind viele Firmen in der Planung weit, hatten zudem für nicht festangestellte Mitarbeiter und Angehörige ihrer Belegschaften geplant. Das Problem ist nun auch hier der Mangel.

Ich habe keinen festen Hausarzt – wie komme ich nun an einen Impftermin?

Was machen eigentlich die Impfberechtigten, die keinen festen Hausarzt haben? Die Kassenärztlichen Vereinigungen wollen den Betroffenen nun helfen, an eine Corona-Impfung zu kommen. Sie planen ein Online-Register, das sich vor allem an die Fachmediziner richtet. Die KV Nordrhein fragt ihre Vertragspartner, wer für in seiner Praxis noch Kapazitäten frei hat, um aufnehmen zu können. Das Online-Register dieser Praxen will die KV Nordrhein so schnell wie möglich veröffentlichen.

Was Sie bei der Buchung eines Impftermins beachten sollten und welche Unterlagen Sie zum Impftermin mitbringen müssen.

Ich bin körperlich eingeschränkt und kann das Haus nicht verlassen, kommt dann ein Impfteam zu mir?

Pflegebedürftige Menschen mit einem hohen Pflegegrad können vom Hausarzt oder mobilen Teams zuhause geimpft werden. Außerdem können Menschen mit der Pflegestufe 4 oder 5 zwei pflegende Angehörige oder enge Betreuer bestimmen, die ebenfalls und möglichst zum gleichen Zeitpunkt gegen das Coronavirus geimpft würden.

Eine Altersbeschränkung gibt es für die mit geimpften Betreuer nicht. Diese Entscheidung liege in der Eigenverantwortung des Betroffenen, "wem er diese beiden Gutscheine gibt", so NRW-Gesundheitsminister Laumann.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Corona NRW

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben