9. November 1989 - vom Mauerfall zur Wiedervereinigung

Mehr als 28 Jahre lang teilte sie Deutschland, trennte BRD und DDR: die Berliner Mauer. Errichtet ab dem 13. August 1961, galt sie als Symbol des Kalten Krieges. Der 9. November 1989 sollte alles ändern. An jenem Tag öffnete die DDR-Führung die Grenzen. Der Weg zur Wiedervereinigung war geebnet.

Mehr als 28 Jahre lang teilte sie West- und Ostdeutschland, trennte BRD von DDR: die Berliner Mauer. Errichtet ab dem 13. August 1961, galt sie als Symbol des Kalten Krieges. Der 9. November 1989 sollte alles ändern.

An jenem Tag gab das damalige SED-Politbüro-Mitglied Günter Schabowski die neue Regelung bekannt, "die es jedem Bürger der DDR möglich macht, über Grenzübergangspunkte der DDR auszureisen“. Bis Mitternacht am selben Abend waren alle Grenzübergänge in Berlin geöffnet. Tausende Menschen strömten zur Mauer, um gemeinsam zu feiern. Der eiserne Vorhang war gefallen - der Weg für Deutschlands Wiedervereinigung geebnet.

Verwandte Themen