Jahresveranstaltung

350 Gäste feiern in der IHK Arnsberg

Von links: Dr. Ilona Lange, Hauptgeschäftsführerin der IHK Arnsberg, Regierungspräsident Hans Jürgen Vogel , dessen Frau Sabine Vogel und IHK Präsident Andreas Rother beim Jahresempfang in der Kammer.

Von links: Dr. Ilona Lange, Hauptgeschäftsführerin der IHK Arnsberg, Regierungspräsident Hans Jürgen Vogel , dessen Frau Sabine Vogel und IHK Präsident Andreas Rother beim Jahresempfang in der Kammer.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Arnsberg.  In der Industrie- und Handelskammer Arnsberg trafen sich am Freitagabend 350 Gäste zum Feiern bei der Jahresveranstaltung.

„Europa ist der Garant für unseren Wohlstand“, sagt Andreas Rother, Präsident Industrie- und Handelskammer Hellweg-Sauerland. Rother ist dies wichtig, auch oder gerade, weil die Wahl zum Europäischen Parlament Monate her ist, bei der der befürchtete Rechtsruck weitgehend ausblieb. Der Digitalunternehmer aus Ense wirbt dafür, die Vorzüge und Freiheiten durch die EU nicht zu vergessen. Ansonsten wurde beim Jahresempfang in Arnsberg am Freitagabend trotz abflauender Konjunktur und beharrlicher Probleme für die vielen exportorientierten Unternehmen in der Region (Freihandel, Brexit) vor rund 350 Gästen nicht die ganz große Politkeule geschwungen.

Kammerpräsident Andreas Rother und Hauptgeschäftsführerin Ilona Lange hatten sich im Gegenteil zu einer kleinen Leistungsschau in eigener (Kammer-) Sache entlang wichtiger Themen entschlossen.

Nach wie vor ein sehr wichtiges ist hier der Fachkräftenachwuchs. Kluge Köpfe sind heiß begehrt in ganz Südwestfalen. Ron Meier (Betonbauer) und Mario Dreyer (Chemielaborant) standen am Freitagmorgen noch bei einer landesweiten Kammerveranstaltung in Hagen auf der Bühne, wo die 243 Besten der Besten geehrt worden waren. Am Abend wurden die beiden Bundesbesten dann in Arnsberg noch einmal für ihre herausragenden Prüfungsergebnisse als Landesbeste gefeiert. Eine Ehrung als Bundesbeste findet im Dezember in Berlin statt.

Club für Unternehmensnachfolge

Die Kammer in Arnsberg hat nicht nur die Überflieger im Blick. Nach eigenen Angaben begleitet sie die meisten Teilqualifikationsmaßnahmen bundesweit – also Qualifizierung in kleinen Schritten, um Unternehmen und ihren Beschäftigten zu unterstützen. Auf der neuen „Spielwiese Robotik“ (Ilona Lange) tummeln sich Azubis aus elf Unternehmen und üben mit Blick in die Zukunft. Konkrete Hilfen bei der Unternehmensnachfolge bietet der Nachfolgeclub, erinnert Kammerpräsident Rother und präsentiert Alexander Baumbach als Paradebeispiel, der Dünschede Fahrzeugbau übernommen hat. „Für mich hat sich ein Lebenstraum erfüllt. Ich komme aus der Arbeiterschicht und bin jetzt Unternehmer“, sagt Baumbach. Laut IHK stehen innerhalb der nächsten zehn Jahre im Kammerbezirk geschätzt 8600 Führungswechsel in Unternehmen an.

Möglicherweise sind Jahresveranstaltungen der Kammern hier auch hilfreich, denn viele der Gäste am Freitagabend waren vor allem zum Austausch mit Gleichgesinnten und Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Verwaltung gekommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben