Automobilkonzern

Audi gibt sich neues Logo: So soll es aussehen

Pflicht für Neuwagen ab 06. Juli 2022: Fahrassistenzsysteme // IMTEST

Pflicht für Neuwagen ab 06. Juli 2022: Fahrassistenzsysteme // IMTEST

Das Fahren im Auto soll EU-weit sicherer gemacht werden: Ab dem 06. Juli 2022 müssen folgende Fahrerassistenzsysteme in jedem neu entwickelten Fahrzeug installiert sein, damit eine Anmeldung erfolgen kann. Für Neuwagen gilt die Verordnung ab 2024.

Beschreibung anzeigen

Berlin  Die vier Ringe gehören zu Audi wie der Stern zu Mercedes. Doch nun hat der Automobilkonzern Veränderungen angekündigt – ein neues Logo.

Sich ein neues Logo beziehungsweise ein neues Branding zuzulegen, ist in der Automobilbranche gerade schwer angesagt. BMW, Renault, Nissan, Skoda und einige andere Hersteller haben es vorgemacht und ihre Logo-Designs in 3D mit flacheren 2D-Elementen überarbeitet. Nun zieht Audi nach.

An seinen ikonischen vier Ringen will der Autokonzern aus Ingolstadt aber nicht rütteln. Trotzdem gibt es einige Veränderungen. Das neue Design soll in den Worten des Audi-Designers Andre Georgi "purer, reduzierter und konsequenter" sein. Die VW-Tochter setzt bei den neuen Ringen auf die dominierenden Farben Schwarz und Weiß. Das neue, flachere Logo kommt dabei ohne Chrom aus. Ein dünner schwarzer Rand um die Ringe herum soll dabei "ein stimmiges und hochwertiges Bild" erzeugen.

Audi kündigt weiter Veränderungen an

Die Veränderungen im Design gehen laut Audi aber noch weiter. Auch die Schriften in und am Fahrzeug sollen vereinheitlicht werden. Zudem gibt es künftig eine eigens entwickelte Schriftart, die sogenannte "Audi Type". Beim neuen Audi Q8 55 e-tron ist das neue Logo bereits zu sehen.

Veränderungen sind bei Audi nicht ungewöhnlich. 1932 schlossen sich die vier sächsischen Hersteller Audi, Horch, DKW und Wanderer zur Auto Union AG zusammen. Die vier ineinander verschlungenen Ringe sollten diese Fusion symbolisieren. Erst seit 1985 firmiert das Unternehmen unter der Bezeichnung Audi AG. Den bekannte Werbeslogan "Vorsprung durch Technik" gibt es allerdings schon seit 1971. Der scheint den Audi-Verantwortlichen so gut zu gefallen, dass über ein "Update" bisher nichts bekannt ist.

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft