Fernverkehr

Bahnhof in Bielefeld zu – ICEs aus Berlin werden umgeleitet

Weil der Hauptbahnhof in Bielefeld gesperrt wird, müssen ICEs aus dem Ruhrgebiet in Richtung Berlin umgeleitet werden.

Weil der Hauptbahnhof in Bielefeld gesperrt wird, müssen ICEs aus dem Ruhrgebiet in Richtung Berlin umgeleitet werden.

Foto: Christof Köpsel

Bielefeld.   Am Wochenende wird der Hauptbahnhof in Bielefeld gesperrt. Die Folge: ICEs aus und nach Berlin werden umgeleitet, rund 45 Minuten mehr Fahrzeit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nichts geht mehr am Wochenende am Hauptbahnhof Bielefeld: Für Bauarbeiten wird der Knotenpunkt von Freitagabend (22 Uhr) bis Montagfrüh (4 Uhr) komplett gesperrt. Der Fernverkehr wird über eine andere Strecke umgeleitet. Reisezeiten zwischen Hannover und Nordrhein-Westfalen verlängern sich daher um etwa eine Dreiviertelstunde.

ICEs und ICs halten auch nicht in Herford und Gütersloh. Auch Nahverkehrszüge von und nach Bielefeld fallen aus. Reisende können stattdessen auf eingesetzte Busse ausweichen.

Bahn: Sperrung ist notwendig

Die Sperrung ist notwendiger Teil einer großen Baustelle an Brückenarbeiten, teilte die Bahn mit. Bereits seit Juni 2018 wurden zur Erneuerung von Eisenbahnüberführungen die beiden Gleise der Güterstrecke voll gesperrt, die Personenzugstrecke blieb in Betrieb. In einem zweiten Abschnitt ab kommenden Montag soll nun die Personenzugstrecke gesperrt werden und der Personenverkehr über die Güterzuggleise laufen. Dafür müssen der Bahn zufolge Vorbereitungen getroffen werden, die die Sperrung unausweichlich machen. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben