Greentech Ruhr

EU-Förderpreis geht an Umwelt-Netzwerk Greentech Ruhr

Ministerin Ursula Heinen-Esser bei Greentech.Ruhr in Essen.

Ministerin Ursula Heinen-Esser bei Greentech.Ruhr in Essen.

Foto: Lichtrevier

Brüssel/Essen.  Das Umwelt-Netzwerk Greentech Ruhr erhält einen EU-Förderpreis. Revier gilt als Nummer eins der Umweltwirtschaft.

Die Europäische Union hat das Ruhrgebiet mit einem renommierten Förderpreis ausgezeichnet. Der „European Enterprise Promotion Award“ (EEPA) geht in diesem Jahr an das Revier-Netzwerk der Umweltwirtschaft Greentech Ruhr. Das nordrhein-westfälische Umweltministerium und die EU fördern das Projekt im Rahmen des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) mit insgesamt rund 830.000 Euro, davon sind 312.000 Euro Landesmittel.

Der Förderpreis geht an die Business Metropole Ruhr (BMR), die Greentech im Jahr 2016 ins Leben gerufen hatte. „Die Auszeichnung durch die EU-Kommission ist Lohn für die frühe Initiative und das Engagement aller 185 Partner aus Unternehmen, Wissenschaft und Kommunen. Das Ruhrgebiet ist die Nummer eins in der Umweltwirtschaft“, sagt BMR-Geschäftsführer Rasmus Beck. Neben der BMR tragen auch der Regionalverband Ruhr, die Emschergenossenschaft, die Wirtschaftsförderungen Essen, Herne, Gelsenkirchen, Bottrop, Oberhausen sowie Kreis Recklinghausen das Netzwerk.

„Diese tolle Auszeichnung unterstreicht und würdigt die Innovationskraft der Umweltwirtschaft aus Nordrhein-Westfalen“, erklärte NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU). Greentech Ruhr stehe dafür, wie in den von Strukturwandel geprägten Regionen eine erfolgreiche industrielle Transformation möglich sei. „Die Business Metropole Ruhr GmbH macht mit dem Netzwerk Greentech Ruhr diesen Wandel erfolgreich sichtbar“, so die Ministerin.

Mit der Vergabe der Europäischen Unternehmensförderpreise prämiert die Europäische Kommission herausragende Leistungen von Behörden und öffentlich-privaten Partnerschaften. 185 aus 27 Ländern hatten in diesem Jahr an dem Wettbewerb teilgenommen. Greentech Ruhr ist einer von sechs Preisträgern.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben