Kontrollgremium

Hannelore Kraft erhält Sitz im Aufsichtsrat der RAG

Hannelore Kraft übernimmt den Platz im RAG-Aufsichtsrat von Norbert Römer.

Hannelore Kraft übernimmt den Platz im RAG-Aufsichtsrat von Norbert Römer.

Essen.  Die ehemalige NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft bekommt eine neue Aufgabe. Sie wird Mitglied im Aufsichtsrat des Steinkohlenkonzerns RAG.

Die frühere nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft wird Aufsichtsratsmitglied des Steinkohlenkonzerns RAG. Das hat die Redaktion aus Konzernkreisen erfahren. Die frühere Ministerpräsidentin folgt in dem RAG-Kontrollgremium auf SPD-Landtagsfraktionschef Norbert Römer, der sein Mandat niedergelegt hat.

Krafts Amtszeit im Aufsichtsrat laufe zunächst bis zum Frühjahr 2019, was der Laufzeit des Vertrags von Römer entspricht. Danach wird eine Wiederwahl erwartet. Nach der verlorenen Landtagswahl hatte sich die SPD-Politikerin zunächst weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. (ulf)

Auch interessant
Leserkommentare (56) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik