Lebensmittel

Lidl-Kunden lassen fair gehandelte Bananen liegen

Banane nur in Fairtrade? Muss nicht sein, finden offenbar die meisten Lidl-Kunden.

Banane nur in Fairtrade? Muss nicht sein, finden offenbar die meisten Lidl-Kunden.

Foto: Janine Schmitz/photothek.net / imago/photothek

Berlin  Im Herbst kündigte Lidl an, nur noch fair gehandelte Bananen zu verkaufen. Doch die Kunden sind nicht bereit, den Aufpreis zu bezahlen.

Der Discount-Riese Lidl macht mit der fair gehandelten Banane nicht genug Gewinn und stellt deshalb sein Sortiment wieder um zugunsten von Bananen ohne Fairtrade-Siegel. Es sei nicht gelungen, die Konsumenten vom Kauf fair gehandelter Bananen mit einem geringen Aufpreis zu überzeugen. Man stelle den Versuch wieder ein, nur noch solche Bananen zu verkaufen, teilte Lidl mit.

Erst im Herbst hatte Lidl als erster Einzelhändler in Deutschland nur noch fair gehandelte Bananen verkauft und dafür viel Lob erhalten, etwa von Entwicklungsminister Herd Müller auf der „Grünen Woche“ in Berlin. Nun rudert Lidl zurück. Die Begründung: „Der Kunde kauft anders ein, als er redet“, sagte Klaus Gehrig, Chef der Schwarz-Gruppe.

Mehr zum Thema

• Aldi verzichtet auf Plastikfolie bei Gurken

• Minister will fair gehandelten Kaffee von Steuer befreien

99 Prozent des Umsatzes würde noch immer über die konventionelle Frucht erwirtschaftet werden. Bereits am Montag soll das Sortiment wieder um Bananen ohne Siegel erweitert werden. (aba)

Leserkommentare (25) Kommentar schreiben