Mahlzeit

Die Gans geht aufs Haus – „Roter Hirsch“ in Dortmund

Das Restaurant Roter Hirsch an der Hagener Straße 199 in Dortmund.

Das Restaurant Roter Hirsch an der Hagener Straße 199 in Dortmund.

Foto: Ralf Rottmann/ Funke Foto Services / Ralf Rottmann

Dortmund.   Hirsche röhren zwar auf Gemälden, aber lassen Sie sich davon nicht auf die falsche Fährte locken. Ein Besuch vor Weihnachten beim „Roten Hirsch“.

Eher lockere Kneipe als urdeutsches Lokal, das ist der Rote Hirsch in Dortmund-Kirchhörde. Der Chef, der vor wenigen Monaten neu eröffnete, packt das Tier mit Witz am Geweih. Dort steckt der Hirsch aus rotem Kunststoff im Blumentopf und da schaut er vom Bierdeckel. Wenn man den Deckel umdreht, zeigt einem der Hirsch nicht sehr fein sein Hinterteil.

Das Paar, das mich an diesem Abend begleitet, bestellt die Gans (22,80 €) von der Tageskarte. Ihm gefällt’s. Ihr ist Brust und Keule zu dunkel geraten, was sie auf Nachfrage auch sagt. Der Kellner möchte sogleich ein neues Gericht ordern. Sie lehnt ab. Und dann passiert etwas, das ich in all den Jahren, seitdem ich diese Kolumne schreibe, noch nie erlebt habe. Der Wirt sagt: „Dann nehmen wir das Gericht von der Rechnung.“

Die Portionen waren großzügig

Restaurants mit gutem Service tauschen eine Speise aus, wenn der Gast nicht zufrieden ist. Oder sie spendieren bei einem Schnitzer ein Dessert oder einen Espresso. Dass aber jemand den kompletten Preis von der Rechnung streicht, obwohl der Gast das Gericht isst, das ist schon erstaunlich. Zumal der Freundin das Essen durchaus geschmeckt hat, was sie ebenfalls sagt. Die Klöße sind locker, die dunkle Sauce wirkt selbst gemacht und vom Rosen- und Rotkohl hätten die beiden auf Wunsch noch etwas mehr bekommen können. Dabei waren die Portionen schon großzügig.

Ich nehme Saltimbocca (19,90 €): Das mit Schinken umhüllte Kalbsschnitzel in Weißweinsauce schmeckt, hätte aber noch etwas zarter sein können. Dazu gibt es Blattspinat und Rosamarinkartoffeln. Sie sind ordentlich zubereitet.

Ob Riesling oder Primitivo, der Wein (0,2l ab 4,60 €) kommt an unserem Tisch gut an. 0,1 l für Autofahrer sind hier kein Problem. Der Espresso (1,90 €) gefällt und auch die Crème brûlée (5,90 €) macht zufrieden. Der freundlich plaudernde Wirt schenkt noch einen Likör ein, dessen Geschmack an Käsekuchen erinnert. Selten wird das Wort „Gastgeber“ so schön wörtlich genommen.

Küche: Ein Mix aus meist deutschen und italienischen Speisen nach dem Motto: Alles, was schmeckt – von Pasta bis Dortmunder Salzkuchen.

Ambiente: Kleiner, schlichter Gastraum mit Tresen und Fernseher. Ein beheizbarer und überdachter Bereich für Raucher mit wärmendem Fell auf jedem Stuhl.

Service: Saloppe Bedienung, freundlich, aber kein klassischer Kellner. Der nette Wirt ist sehr darauf bedacht, dass sich alle wohlfühlen und wiederkommen.

Preise: Flammkuchen mit Crème fraîche und Frühlingszwiebeln (4,80 + Extras von Knoblauch 0,90 bis Lachs 2,90 €), Scampi-Pfanne: 13,90 €.

Roter Hirsch , Hagener Straße 199, Dortmund, kein Ruhetag, Tel: 0231/ 75 81 11 18; facebook.com/redstagdortmund

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben