Mahlzeit

In Gelsenkirchens „Tombola“ dreht sich wieder was

Neue Pizza Lalu Mahlzeit 18.4.19

Neue Pizza Lalu Mahlzeit 18.4.19

Foto: Funke

Gelsenkirchen.   Gefühlte Ewigkeiten war sie ein Publikumsliebling. Dann ging in Gelsenkirchens „Tombola“ das Licht aus. Jetzt wird wieder Pizza gebacken.

Traditionslokale müssen gar nicht so viel besser sein, mit ihnen ist es wie mit alten Kumpels oder Lieblings-Schlipsen: Man hängt einfach an ihnen. Umso betrübter manch treuer Freund der Gelsenkirchener Institution, als die gute alte „Tombola“ ihre Türen schloss. Dunkel war’s, wir drückten uns die Nasen platt und dachten, mitfühlend gegenüber der Kreatur, was wohl aus den Wasserschildkröten geworden sein mochte, die im Becken des Lokals so lange eine feste Größe gewesen waren.

Falls Sie es nicht längst wissen: In der Tombola dreht sich wieder was. Der Laden ist charmant aufgehübscht, auch die Küche zeigt Lust, das Haus wieder zur Adresse für kulinarische Italienreisende zu machen.

Damit meinen wir nicht nur den Ehrgeiz, mit Tintenfisch vom Grill und anderen Seebewohnern mehr im Programm zu haben als Pasta und Pizza. Eben an letztgenannten Lieblingen der deutschen Kundschaft merkt man den Schwung nach oben. Er setze nun bei der Pizza auf einen echten Steinofen, berichtet der neue Chef, den manche noch als Service-Leiter des Pächter-Vorgängers kennen, und natürlich gebe es Mozzarella statt Holländer-Käse. Tatsächlich haben wir Lust, die guten alten Standards zu probieren. Die Pizza – wir wählen die „Primavera“ (10,50 €) – jedenfalls ist herrlich. Ein leichter, sehr knuspriger Boden, die feine und pfeffrige Säure des knackigen Rucola, die fruchtige Süße der Kirschtomaten, die fast malzige Kraft der Parmesanspäne – so lecker, ein Loblied auf die einfachen Dinge.

Die traditionsreiche „La Tombola“ in Gelsenkirchen ist wieder eine gute Adresse

Was die Qualität der Produkte angeht, waren wir in der „Tombola“ rundum zufrieden, von der butterzarten Konsistenz des Carpaccio (11,50 €) bis zu kleinen Beigaben wie Oliven und Brot.

Verbesserungsvorschläge liegen da schon im Bereich hinter dem Komma: So sehr uns die spritzige Frucht des Brezza freute (0,2l – 5,50 €), so sehr hätten wir dieser Cuvee aus Pinot Grigio, Grechetto und Chardonnay die entsprechend frische Temperatur gewünscht, mindestens vier Grad kühler.

Ansonsten ein echt netter Abend. Tombola heißt das Lokal übrigens, weil Sie am Ende in eine Lostrommel greifen. Prophezeien Sie eine von 90 möglichen Zahlen richtig, ist Ihr Essen der Gewinn. Wir versagten, melden aber zum Ende noch die wahren Sieger. Die Wasserschildkröten haben in einem Dattelner Gartenteich ihren Altersruhesitz gefunden.

---------------------------------------

Ristorante La Tombola, Rotthauser Str. 3, 45879 Gelsenkirchen, 0209-16582626, derzeit keine Website.

Küche: Unsere Städte brauchen ihn einfach, den guten Italiener von nebenan. Die runderneuerte „Tombola“ gehört eindeutig in diese sympathische Kategorie.

Ambiente:
Ohne Pomp ­renoviert, aber doch etwas smarter als einst kommt das Restaurant daher. Die Außenterrasse liegt direkt an der Straße: mir zu laut.

Service:
Volle Sternzahl. Extrem gastfreundlich und gegenwärtig, ohne die Grenze zum „Zutexten“ zu überschreiten. Familiärer Stil, wie man ihn schätzt.

Preise:
Die Preise haben mit dem Relaunch ein wenig angezogen, die Qualität ist aber mindestens im gleichen Verhältnis gestiegen. Geht in Ordnung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben