Mahlzeit

Die Burrito-Bude „The Oak“ in Essen ist eröffnet – gut Holz!

Ein Taco-Bündel (r.) und dazu „Pico de Gallo Fritten“ mit Guacamole und Koriander-Zwiebel-Tomaten-Mix.

Ein Taco-Bündel (r.) und dazu „Pico de Gallo Fritten“ mit Guacamole und Koriander-Zwiebel-Tomaten-Mix.

Foto: mar

Essen.   Endlich mal kein neuer Burger-Laden! Obwohl man sich auch bei „The Oak“ an der Rellinghauser Straße in Essen die Finger schmutzig machen kann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Denn auf der kleinen Speisekarte stehen die mexikanischen Fast-Food-Klassiker Tacos und Burritos.

Der „Vegan Burrito“ (7,50 €) mit Dattel-Ragout ist bei unserem Besuch noch nicht erhältlich. Wir drücken ein Auge zu, da das Lokal erst vor wenigen Tagen in den Räumen der früheren „Viertelliebe“ im Essener Südviertel eröffnet hat. Und weil uns das gute Essen sofort für diesen Schnitzer entschädigt.

Auch die „Gran Hilde“ (7,50 €) kommt fleischlos daher. (Was mir nach dem Steak-Desaster bei meinem letzten Mahlzeit-Test gut zupasskommt). Eingerollt in das dünne Fladenbrot sind gegrillte Zucchini, Cous-Cous-Salat, Guacamole, Rote Beete, Lattuga (bekannter als: Romanasalat). Alles ist frisch und wunderbar aromatisch – das macht einfach Spaß.

Wer Koriander mag, wird hier glücklich

Dazu gibt’s Dips wie die grüne Salsa Verde oder die scharfe Salsa Roja. Und Koriander! Wer das Kraut mag, wird hier glücklich. Denn „Pico de Gallo“, das nicht nur alle Burritos bereichert, sondern zum Beispiel auch die knusprigen Fritten (2,80 bis 6,90 €, je nach Topping), erinnert an den Tomaten-Mix auf den Bruschetta-Broten. Doch ist dieser nicht mit Basilikum, sondern mit Koriander gewürzt. Wer Basilikum lieber mag, sollte die hausgemachte Limo probieren: Mit frischen Blättern und Zitrone ist sie ein prima Durstlöscher (3,20 €). Toll auch: Hier gibt es nicht nur Flaschen, sondern frisch gezapftes Bier – zehn verschiedene Sorten (0,3 l ab 2,60 €).

Die Tacos begeistern uns ebenso. Man kann sie einzeln bestellen (je 4,50 €) oder als Bündel (3 Tacos für 12 €). Thunfisch-Sashimi mit Sesam oder Cous-Cous-Bällchen mit Minzsauce oder Steakstreifen mit Bohnenpaste und vielen Zutaten mehr. Das sind ungewöhnliche Kombinationen, bei denen die Summe noch besser ist als ihre Einzelteile.

Die Macher der Burger-Bude Tofino

So lecker kann Fast Food schmecken, ohne Burger. Wer nicht darauf verzichten will: „The Oak“ (Die Eiche) ist aus dem gleichen Holz geschnitzt wie eine der ersten guten Burgerbuden in Essen: „Tofino“ an der Witteringstraße von Patrick Winter. Sein neues Burrito-Lokal liegt nur paar Minuten zu Fuß entfernt.

The Oak, Hildegardstraße 1 (Ecke Rellinghauser Straße), Essen
Reservierung noch nicht möglich, ILoveoak.de

Küche: Mexikanisches Fast Food mit aromatischen Kombinationen. Auf der Karte stehen auch Sandwiches und Bowls: Schüsseln voll leckerer Zutaten.

Ambiente: Einfache Einrichtung, zum Wohlfühlen. Es war voll, daher haben wir auf den Barhockern am Tresen Platz genommen. Man kann draußen sitzen – allerdings direkt an der Straße.

Service: Junges Team, gut gelaunt. Es lief nicht alles perfekt. Aber ein paar Tage nach der Eröffnung ist das verzeihbar. Reservierung noch nicht möglich.

Preise: Höher als Imbisspreise, aber vernünftig für gutes Fast Food. Frisch gezapftes Bier: hell, dunkel, fruchtig – kein Schnapper, aber witzig: 4 x 0,1l für 10 €.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben