Heizung

Erdwärme zum Heizen nutzen: Nachbarn sollten sich absprechen

Flächenkollektoren für Geothermie.

Flächenkollektoren für Geothermie.

Foto: dpa

Berlin.  Bei der Nutzung von Erdwärme sollte mit den Nachbarn gesprochen werden: Die Erdwärmesonden könnten sich negativ beeinflussen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Wärme des Bodens lässt sich mit Sonden und Wärmepumpen zum Heizen von Häusern gewinnen. Soll es mehrere Sonden in unmittelbarere Nähe geben, sprechen sich Nachbarn am besten ab. Die Erdwärmesonden sollten sich nicht gegenseitig negativ beeinflussen, erläutert der Bundesverband Wärmepumpe.

In der Praxis habe sich daher ein Mindestabstand von drei Metern zur Grundstücksgrenze etabliert. Innerhalb eines Grundstücks sollten sechs Meter zwischen zwei Sonden liegen. Handelt es sich um größere Vorhaben, rät der Verband in einem neuen Ratgeber, die gegenseitige Beeinflussung der Sonden über Modellrechnungen abzuklären. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben